• St. Martin - Hochberg-Rundweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      391 m
    • Abstieg
      402 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      3:45 h
    • Strecke in km
      10,0 km
    • Max. Höhe
      635 m
    • Minimale Höhe
      224 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Tourist-Info St. Martin, Kellereistr. 1, 67487 St. Martin

    Zielpunkt der Tour
    Tourist-Info St. Martin, Kellereistr. 1, 67487 St. Martin

    Anfahrt

    Aus Norden kommend: Autobahn A65 Ausfahrt Neustadt Süd

    Aus Süden kommend; Autobahn A65 Ausfahrt Edenkoben

    Parken

    Kostenpflichtige Parkplätze am Pfarrzentrum, Riedweg oder Edenkobenerstraße in St. Martin

    Weitere Infos/Links

    Weitere Infos über den Ort St. Martin finden Sie unter www.sankt-martin.de

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Zug nach Neustadt/ Weinstr. Hauptbahnhof, weiter mit der Buslinie 500 oder 501 Richtung Landau nach St. Martin (Bushaltestelle St. Martin, Ort). Fahrpläne unter www.vrn.de

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Der abwechslungsreiche Rundweg führt zu zahlreichen interessanten Wanderzielen im Waldgebiet rund um St. Martin. So auch zum Hausberg des Weinortes, dem Hochberg. Er gehört mit 635 Metern zu den 17 Pfälzer Gipfeln mit einer Höhe über 600 m.

     


    Wegbeschreibung

    Der Hochberg-Rundweg führt ab der Tourist-Info in südlicher Richtung bergauf zum Burgweg, diesen entlang vorbei an der Kropsburg zum „Kreuzweg“. Aufwärts geht es vorbei an drei Kreuzweg-Stationen und rechts weiter zur Mariengrotte, eine der schönsten Nachbildungen der Lourdesgrotte in Deutschland.

    Weiter erreicht man als nächstes Wanderziel den Frauenbrunnen gefolgt vom Dichterhain. Dies ist ein Felsen in einem alten Sandsteinbruch, in den die Köpfe dreier Pfälzer Heimatdichter eingemeißelt sind, welche sich mit ihren Werken um die Gemeinde St. Martin verdient gemacht haben. Nach dem Dichterhain geht es links auf einem Pfad oberhalb des Schwalbenfelsens vorbei und weiter auf einen Waldweg, dem nach links bis zu einer Wegspinne zu folgen ist. Auf einem ebenen Weg lässt sich von hier aus ein Abstecher (ca. 200 m) zum Ottilienberg und zum Wetterkreuz laufen.

    Zurück an der Wegspinne und dem Hochberg-Rundweg, geht es rechts den Waldweg hoch zum Schollenstumpen – eigentlich Schorlestumpen - einem Sandstein, auf dem die Männer der KAB-Blaskapelle bei freiwilligen Arbeitseinsätzen im Wald ihre Gläser mit Weinschorle abstellten.

    Weiter folgt man der Markierung Hochberg-Rundweg hinauf zum Schornsteinfelsen.

    Danach führt die Markierung mit einem Abstecher nach links zum Hochberggipfel (635 m), welcher nach dem Kalmitgipfel einer der höchsten Berge im Pfälzerwald ist. Zurück wieder auf dem markierten Rundweg, geht es links ab auf einen schönen Waldpfad. Dieser führt immer bergab bis zur St. Martiner Hütte (auch Hesselbach-Hütte genannt), eine Schutzhütte für schlechtes Wetter oder eine Vesperpause. Die Markierung biegt bei der Hütte nach rechts ab und folgt einem Waldpfad bergab bis ins St. Martiner Tal.

    Im St. Martiner Tal an der Totenkopfstraße angekommen, folgt die Markierung auf einem schmalen Pfad dem Kropsbach bis zum Bellachini-Weiher und weiter der Einlaubstraße und Emserstraße zurück in den Ortskern von St. Martin zur Tourist-Info in der Kellereistraße.

     

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tourist-Info Sankt Martin

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil