• Auf den Spuren König Ludwigs

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      441 m
    • Abstieg
      441 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      3:30 h
    • Strecke in km
      10,9 km
    • Max. Höhe
      602 m
    • Minimale Höhe
      242 m

    Startpunkt der Tour
    Schloss Villa Ludwigshöhe

    Anfahrt
    A65 bis Edenkoben, durch den Ort in Richtung Westen, auf der Villastraße zum Schloss Villa Ludwigshöhe

     

    Parken
    Parkplatz am Schloss Villa Ludwigs­höhe, Edenkoben

     

    Weitere Infos/Links

    Büro für Tourismus Edenkoben, Poststr. 23, 67480 Edenkoben, Tel. 0 63 23 / 95 92 22

     

    Schloss Villa Ludwigshöhe, Villastraße 65, 67482 Edenkoben, Tel. 0 63 23 / 93 01 6. Öffnungszeiten: 1. April bis 30. September 10-18 Uhr, 1. Oktober bis 31. März 10-17 Uhr. Im Dezember und am ersten Werktag der Woche geschlossen.

     

    Südliche Weinstrasse e.V., An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 0 63 41 / 94 04 07

     

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Zug nach Edenkoben, weiter mit dem Bus bis zur Haltestelle Edenkoben/Ludwigshöhe

     

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Unsere Wanderung führt uns von Schloss Villa Ludwigshöhe zur ehemaligen Reichsfeste Rietburg. Über den Ludwigsturm mit schöner Aussicht geht es hinab ins Triefenbachtal, durch das uns ein Wasserlehrpfad wieder zurück zum Schloss Villa Ludwigshöhe bringt.

    Unsere Wanderung führt uns von Schloss Villa Ludwigshöhe zur ehemaligen Reichsfeste Rietburg. Über den Ludwigsturm mit schöner Aussicht geht es hinab ins Triefenbachtal, durch das uns ein Wasserlehrpfad wieder zurück zum Schloss Villa Ludwigshöhe bringt.

    Wir starten unsere Wanderung am Schloss Villa Ludwigshöhe und steigen, der Markierung „blau-gelber Balken“ folgend, unter der Lifttrasse hindurch und in großen Kehren durch den Esskastanienwald aufwärts. Wenige Meter nachdem wir die Lifttrasse zum zweiten Mal gequert haben, erreichen wir den „Schönen Punkt“ 1 – einen Aussichtspunkt, von dem schon König Ludwig I. von Bayern den Blick in die Rheinebene genossen hat. Der blau-gelbe Balken führt uns weiter bergan, wir queren nochmals den Lift und gelangen erst zur Bergstation und schließlich zur Rietburg 2. Hier können wir erneut die großartige Aussicht vom Rand des Pfälzerwalds bis in den Odenwald genießen und in der Höhengaststätte Rietburg einkehren. Danach führen uns der blau-gelbe Balken sowie Wegweiser mit der Aufschrift „Ludwigsturm“ auf herrlichen Waldwegen bis zu dem Aussichtsturm 3 mit Rastplatz und Schutzhütte, von dessen Zinnen wir die bewaldeten Kuppen des Pfälzerwalds überblicken können. Ab hier folgen wir dem Candiduspfad, der weiterhin mit dem blau-gelben Balken markiert ist. Auf ihm geht es bergab bis zum Kohlplatz, einem Wegestern mit Rastplatz, an dem sich früher eine Köhlerei befand. Hier wechselt schließlich unsere Wegmarkierung. Wir orientieren uns nun am blau-weißen Balken und steigen hinab ins Triefenbachtal zum Wanderheim Hüttenbrunnen des Pfälzerwaldvereins. Nicht weit davon entfernt liegt linker Hand das Naturfreundehaus am Steigerkopf, wir wenden uns aber nach rechts und wandern auf einem Wasserlehrpfad am plätschernden Triefenbach entlang. Im Triefenbachtal orientieren wir uns an der Markierung „rotes Kreuz“, queren dabei mehrmals den Bach auf kleinen Holzbrücken und passieren den Hilschweiher 4, wo wir im Waldkiosk mit Bootsverleih noch eine letzte Rast einlegen können. Kurz darauf erreichen wir die Siedlung Wappenschmieden. Hier zweigt wenige Meter hinter dem Waldgasthaus Siegfriedschmiede schräg rechts ein ansteigender Wanderweg mit der Markierung „roter Strich“ ab, der uns die letzten Meter bergauf zu unserem Startpunkt am Schloss Villa Ludwigshöhe führt. Die Villa wurde 1846 als Sommersitz König Ludwigs I. von Bayern errichtet. Heute werden die Räume der Ludwigshöhe für Konzerte und Veranstaltungen genutzt und beherbergen eine Dauerausstellung des Impressionisten Max Slevogt.

     


    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Malin Frank

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil