Sauhausbrunnen-Weg Gleiszellen-Gleishorbach

Der Weg führt zu einer eingefassten Quelle im Gemeindewald, wo früher eine Viehweide war. Vom „Sauhäusel“, welches für den Hirten erbaut war, ist nichts mehr übrig. Dafür ist dort ein wunderschöner Rastplatz, direkt an der Quelle. Hier kann man die Ruhe des Waldes an vier Bänken und zwei Tischen genießen.
Zurück geht es über den Karlsplatz bis zum Sportplatz. Dann eine letzte kleine Steigung auf den Kirchberg bei Gleiszellen.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibe immer auf den Wegen. Versuche übermäßigen Lärm zu vermeiden und verlasse vor der Dämmerung den Wald.

Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen, auch am Wochenende.

Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungsfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen.

Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Strecke
11,3 km
Dauer
3:26 h
Aufstieg
438 m
Abstieg
433 m
Start
Dionysiuskapelle in Gleiszellen-Gleishorbach
Ziel
Dionysiuskapelle in Gleiszellen-Gleishorbach

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Der „Sauhausbrunnenweg“ hat seinen Namen von der mit behauenen Steinen eingefassten Quelle im heutigen Gemeindewald. Die Umgebung der Quelle, war früher eine saftige Viehweide. Der Hirte trieb morgens seine Herde zu dieser Weide, blieb den Tag über dort und kehrte erst abends wieder heim. Für den Hirten war, um sich gegen die Witterung zu schützen, ein kleines Häuschen, das
"Sauhäusel" erbaut worden. Davon ist leider nichts mehr übrig.

Der Weg dorthin führt zunächst durch das östliche Gleishorbach und an der „Villa Bender“ wieder nach Westen zunächst bis zum „Seicheneck“. Der weitere Weg führt durch Heidekraut und Nadelwald zum Saubrunnen. Dort ist ein wunderschöner Rastplatz eingerichtet, direkt an der Quelle. Hier kann man die Ruhe des Waldes an vier Bänken und zwei Tischen genießen. Da fehlt dann nur noch ein Glas Gleiszellen-Gleishorbacher Wein.

Der Rückweg ist über den Karlsplatz, am Röhlberg vorbei, bis zum Sportplatz. Danach ist nochmals eine kleine Steigung in Richtung Kirchberg, oberhalb von Gleiszellen.

Logo Sauhausbrunnen-Weg (Tourismusverein SÜW Bad Bergzabern e.V.)
Ausblick vom Sauhausbrunnen-Weg (Tourismusverein SÜW Bad Bergzabern e.V.)
Sauhausbrunnen (Tourismusverein SÜW Bad Bergzabern e.V.)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topgrafische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen