Ein deutsches Requiem

Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81

Ein Deutsches Requiem op. 45

Oratorienchor Landau,

ars musica chor Bensheim

Kammerphilharmonie Weinheim

Leitung: Hans Jochen Braunstein

Solisten: Veronika Wiedekind (Sopran)

Michael Roman (Bariton)

 

Schon bald nachdem sich Johannes Brahms (1833–1897) in Wien niedergelassen hatte, machte ein Bonmot über den norddeutschen Komponisten in der österreichischen Metropole die Runde. Brahms komponiere, wenn er einmal besonders gut aufgelegt sei, „Das Grab ist meine Freude". Tatsächlich hat wohl kaum ein anderer bedeutender Komponist der Musikgeschichte so jung an ein Requiem gedacht wie Brahms: Komponieren als ein Akt der Trauerbewältigung nach dem Tod der Mutter und des Freundes und Förderers Robert Schumann. Sein Werk wurde denn keine Totenmesse im katholischen Sinn, keine Schilderung der Schrecken des Jüngsten Gerichts, sondern ein Trauer- und Trostwerk für die Lebenden, die Hinterbliebenen. Die deutsche Romantik hatte damit ihr größtes Oratorium erhalten, das heute zum unveräußerlichen Grundbesitz aller großen Chorvereinigungen und des internationalen Konzertwesens gehört.

 

Kartenvorverkauf ab dem 04. September im Büro für Tourismus (06341-13 8302).

Adresse

Kulturabteilung Landau

Marktstraße 50

76829 Landau in der Pfalz

Telefon (0049) 6341 134101

Mobil (0049) 6341 13884100

Homepage http://www.landau.de/Tourismus-Kultur/Kultur

Veranstaltungsort

Jugendstil-Festhalle

Mahlastr. 3

76829 Landau/Pfalz

E-Mail stadtholding@landau.de

Telefon (0049) 6341/139000

Homepage www.stadtholding.de

Termin
Zeit:
  • Samstag 19:00
Startpunkt:
Stiftskirche
Anfahrt mit ÖPNV