Ahlmühle

Mit Blick auf die Übersichtskarte können Sie entweder rechterhand über den Parkplatz und den Keschde-Erlebnisweg in Richtung Slevogthof erwandern. Oder sie halten sich links von der Tafel und wandern entweder, die Straße überquerend in Richtung Fensterfelsen oder einmal links um die Tafel herum den Keschde-Erlebnisweg über den Zollstock. 

Die Namensgebung für diesen Stein an diesem Ort ist fragwürdig, da es an dieser Stelle oder in der Umgebung kein Wasser gibt zum Betreiben einer Mühle. Stattdessen könnte es sich um eine „Wortverballhornung“ handeln: Almei, Allmühle, Almende, Alme, Almühl, also ein Gemeindefeld, eine gemeinsam bewirtschaftete Wiese. (Eitelmann, S. 166).

Quelle und weiterführende Informationen: 

https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-343623