Sickinger Mühlenradweg

Beginnend in Miesenbach verläuft der Sickinger Mühlenradweg zunächst abseits der Straße nach Ramstein. Dort bietet sich ein Besuch im "Museum im Westrich" an. Durch die ehemalige Moorlandschaft führt der Radweg weiter in die Sickingenstadt Landstuhl.

Hier zwiegt die City Route des Sickinger Mühlenradweges ab und führt die Radler durch die historische Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, Bürgervillen und historischen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert hinauf zu dem Wahrzeichen der Stadt, der Burg Nanstein. Die Burg wurde 1150 von Kaiser Friedrich Barbarossa errichtet und dient im Sommer als Kulisse für die Landstuhler Burgspiele.

Die Hauptroute des Sickinger Mühlenradweges verläuft entlang des Stadtrandes am Silbersee vorbei bis nach Kindsbach. Vorbei am Bärenlochweiher geht es weiter bis zum Forsthaus Kahlenberg, wo auch die City Route wieder auf die Hauptroute trifft. Über gut ausgebaute Waldwege führt der Radweg am Sportplatz Bann vorbei bis in den Ort. Von Bann aus steigt der Sickinger Mühlenradweg steil an bis auf die Sickinger Höhe. Auf einer Länge von etwa 10 Kilometern verläuft der Radweg auf dem Höhenzug und bietet den Radlern neben dem Gefühl die ganze Landschaft im Überflug erobern zu können, immer wieder herrliche Aussichten.

 

Schwierigkeit
mittel
Strecke
41,7 km
Dauer
3:20 h
Aufstieg
278 m
Abstieg
271 m
Start
Ramstein-Miesenbach
Ziel
Thaleischweiler-Fröschen

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Startpunkt des Sickinger Mühlenradweges ist die "Neuwoogstraße" in Miesenbach. Dort besteht ein direkter Anschluss an den Barbarossa-Radweg.

In südliche Richtung verläuft der Radweg über einen beleuchteten, abseits der Hauptstraßen geführten Radweg bis nach Ramstein. Links ab in die "August-Süßdorf-Straße" und geradeaus weiter bis zu dem Stoppschild an der abknickenden Vorfahrtsstraße. Geradeaus weiter geht es über die "Bahnhofstraße", vorbei am Bahnhof Ramstein, bis zur Ampelanlage. Dort zweigt der Radweg zuerst nach links in die "Miesenbacher Straße" und nach der Querung der Bahngleise direkt wieder rechts in die "Flurstraße" ab. Dem Verlauf der Straße folgend geht es weiter bis zur "Reichswaldstraße". Rechts weiter geht es entlang der Reitsportanlage bis zur nächsten Kreuzung. Dort zweigt der Sickinger Mühlenradweg nach links in die "Kindsbacher Straße" ab und folgt deren Verlauf bis zur Zufahrtsstraße der Air Base Ramstein. Über eine Querungshilfe führt der Radweg über die Straße und biegt in Höhe eines Wirtschaftsweges nach links auf diesen ab. Über den teils asphaltieren, teils wassergebunden Wirtschaftsweg führt der Radweg durch die abwechlungsreiche Moorlandschaft der "Westricher Moorniederung" bis zum Ortseingang der Sickingenstadt Landstuhl.

An der Ecke "Am Koehlwäldchen" / "Merkurstraße" (in Höhe Mc Donalds) zweigt die City Route Landstuhl von der Hauptroute des Sickinger Mühlenradweges ab. Die City Route verläuft geradeaus weiter über die "Untere Eisenbahnstraße" und zweigt kurz vor der Bahnlinie nach links auf einen kombinierten Geh- und Radweg zum Bahnhof ab. Durch die Bahnunterführung verläuft die Radroute bis auf die "Bahnstraße". Links weiter geht es ca. 50 Meter entlang der "Bahnstraße" bevor der Radweg nach rechts in die "Vordere Imser Straße" abbiegt und deren Verlauf bis zur nächten Querstraße folgt. Hier zweigt der Radweg nach links in die "Wiesenstraße" ab und folgt deren Verlauf etwa 100 Meter bis zur "Gartenstraße". Rechts weiter geht es über die "Gartenstraße" geradeaus weiter vorbei an der Stadthalle Landstuhl bis zu der Ampelanlage an der "Kaiserstraße". An der Ampel geht es links weiter in die "Ludwigstraße". Geradeaus weiter führt die Route vorbei an der "Alten Kapelle" und entlang der historischen Altstadt mit der "Villa Benzino" und dem "Alten Markt" bis zur nächsten größeren Kreuzung. An der Ecke "Ludwigstraße" / "Hauptstraße" / "Weiherstraße" quert der Radweg die "Hauptstraße" und führt geradeaus weiter in die "Schloßstraße". Nach knapp 200 Metern biegt der Radweg nach links in den "Burgweg" ab. Steil bergauf  führt die Strecke zum Wahrzeichen der Sickingenstadt Landstuhl, der Burg Nanstein. Weiter über den "Burgweg" geht es noch ein kleines Stückchen hinauf bis auf die "Melkerei", einem Stadtteil von Landstuhl. Entlang der Straße "Auf der Pick" und dem "Pont-à-Mousson-Ring" führt die Route durch das Wohngebiet immer geradeaus weiter bis zum Ortsende. Über einen gut ausgebauten Forstweg verläuft die Strecke geradeaus weiter bis in Höhe des Forsthaus Kahlenberg, wo sie wieder auf die Hauptroute des Sickinger Mühlenradweges stößt.

Die Hauptroute des Sickinger Mühlenradweges zweigt an der Ecke "Am Koehlwäldchen" / "Merkurstraße" (Höhe Mc Donalds) nach links in die "Merkurstraße" ab und folgt deren Verlauf bis zur "Daimlerstraße". Links weiter verläuft der Radweg über die "Daimlerstraße" bis zur Straße "Am Harzofen". Immer geradeaus geht es am Hundeplatz und dem Silbersee vorbei bis zum Ortseingang Kindsbach. Am Ende der "Mühlstraße" biegt der Sickinger Mühlenradweg nach rechts in die "Eisenbahnstraße" ab, unterquert die Bahnstrecke und verläuft bis zu der Ecke "Eisenbahnstraße" / "Hirtenpfad" immer geradeaus. Dort zweigt der Radweg zunächst nach links in den "Hirtenpfad" und nach knapp 200 Metern direkt nach rechts in die "Marktstraße" ab. Deren Verlauf folgend geht es weiter bis zur Ampelanlage. Rechts ab geht es entlang der "Kaiserstraße" bis zur nächsten Ampel. Dort biegt der Radweg zunächst nach links in die "Hörnchenstraße" ab und folgt deren Verlauf bis zu der Abzweigung des Wirtschaftsweges. Über den Wirtschaftsweg geht es bergauf bis in Höhe des Forsthaus Kahlenberg, wo der Sickinger Mühlenradweg wiede auf die City Route Landstuhl trifft.

Links weiter geht es über gut ausgebaute und teils asphaltierte Forstwege bis zum Sportplatz der Gemeinde Bann. Etwa 300 Meter geradeaus geht es über die Straße "Am Sportplatz", bevor der Radweg nach links auf einen Wirtschaftsweg abzweigt und dessen Verlauf bis zum Ortseingang Bann folgt. Entlang der "Waldstraße" führt der Radweg bis zum Kreisel. An der dritten Ausfahrt verlässt der Sickinger Mühlenradweg den Kreisel und verläuft etwa 200 Meter über die "Hauptstraße". An der Einmündung der "Goethestraße" geht es zunächst rechts und dann direkt wieder links ab in die "Schillerstraße". Der "Schillerstraße" folgend führt der Radweg steil hinauf auf die Sickinger Höhe. An der Grünabfallsammelstelle vorbei geht es links weiter auf die K 60. Über die K 60 führt der Radweg bis zur Einmündung der K 61. Dort verlässt der Sickinger Mühlenradweg die Kreisstraße und verläuft auf einem straßenbegleitenden Radweg entlang der K 60 bis zum Ortseingang von Weselberg. In Weselberg führt der Weg durch den Ort, am Ortsausgang geht es rechts Richtung Wallhalben. Der Weg biegt vor dem Gewerbegebiet links ab, nach etwa 200 Metern geht es die Höhe hinab Richtung Weihermühle. Diesem Weg wird gefolgt, wobei im Landhotel oder der Kleinen Mühle eingekehrt werden kann. Durch das Odenbachtal geht es Richtung L 475, wo die Straße überquert wird, um im Wallhabtal auf dem Mühlenweg Richtung Thaleischweiler-Fröschen zu fahren. An der Faustermühle wird die L 477 gekreuzt, um auf dem Parallelradweg in das Ziel Thaleischweiler-Fröschen einzufahren. 

Rosselmühle bei Wallhalben (Heike Müller)
Logo Sickinger Mühlenradweg (Kreis Kaiserslautern)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen