Elwetritscheweg und Infopfad

 Auf Waldpfaden und naturbelassenen Waldwegen führt der Elwetritscheweg über die Bergkämme um die Wasgaustadt Dahn herum. Der etwa zehn Kilometer lange Rundwanderweg gibt Aufschluss über das Leben des Pfälzer Sagenvogels – der Elwetritsche. Im Kurpark in Dahn beginnt der lehrreiche Infopfad. An sieben Informationstafeln erfährt man alles was man über den Pfälzer Vogel wissen muss. Nach einem kurzen Marsch durch die Innenstadt führt der Rundweg bergauf zum Kuckucksfelsen. Unterwegs passiert man den Nist- und Balzplatz der Elwetritsche und genießt herrliche Aussichten auf die Dahner Burgenmassiv Alt-Dahn-Grafendahn-Tanstein. Nach einem abenteuerlichen Aufstieg zum Römerfelsen, mit herrlichem Rundumblick auf den Wasgau, geht die Wanderung weiter zum Bubenfelsen. Von dort haben nicht nur die Elwetritsche einen erhabenen Blick auf die unten gelegene Stadt Dahn. Von hier geht es wieder langsam bergab Richtung Stadt, wobei sich immer wieder ein neuer Blick auf den legendären Jungfernsprung bietet, dem Wahrzeichen von Dahn. Auf dem Weg zurück zum Kurpark passiert man die letzte Station des Elwetritschewegs: den ehemaligen Heil- und Badeplatz der Tritsche.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

 

Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibt immer auf den Wegen.

Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen. Auch am Wochenende.

Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungswege und landwirtschaftliche Maschinen.

Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,5 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
267 m
Abstieg
268 m
Start
Parkplatz Haus des Gastes/Kurpark, Weißenburger Straße 17 d, 66994 Dahn
Ziel
Parkplatz Haus des Gastes/Kurpark, Weißenburger Straße 17 d, 66994 Dahn

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Elwetritsche-Infopunkte an der Strecke 

  1. Start/ Wichtiges zum Rundweg/Karte (Elwetritsche-Infopfad, Tafel 7) 

  2. Tritsche-Nistanlage im Fels (Kuckucksfelsen) Linke Felsseite: dezentrale Gelegeanordnung. Eiereindruckspuren (Löcher) ungeordnet innerhalb des Legebereiches. Alter etwa 172 Millionen Jahre. Rechte Felsseite: Felshöhlung mit Absatz für zentrale Gelegeanordnung. Die Höhlung wird derzeit noch benutzt.

  3. Ritualplatz für Baum- und Bodenbalz Typischer Platz für Baum- und Bodenbalz. Geeignete Balzbäume mit vielen, gut einsehbaren Horizontalästen. Ideales Gelände für die Bodenbalz, da gut bekrautet; leichte Anhöhen für Balzpräsentation, weites Umfeld zur Begutachtung der Balzphasen sowie verschiedene Stellen für die Nachbalz.
  4. Blick zum „Elwetritsche Horst“ Arttypische Landschaft einer ehemals von Tritschen bevorzugten Wohngegend. Lichter Wald, sonnige Lage, markante Felsen und nahrungsmäßig naturverbundene Vielfalt. Heute als „Tritsche-Alterssitz“ (Residenz) genutzt.

  5. Tritsche-Versammlungsplatz auf dem Römerfels Auf dem gegenüberliegenden Felsteil Versammlungsplatz für familieninterne Besprechungen und kleinere Gruppentreffen. Raubwildgeschützt und echolos, mit Weitsicht ins Land. Unter gewissen Voraussetzungen sind derzeitige Benutzungsspuren zeitweise zu erkennen.
  6.  Tritsche-Einflugschneise Markante Wegkreuzung. Als Einflugschneisen für Tritsche Landungen genutzt. Erkennbar an der fehlenden Beastung imunteren Baumbereich. Von hier Trampelpfad zur Bergspitze mit Ritualplatz und geschütztem Wohnbereich.

  7. Neugier-Fels (Bubenfelsen) Felsen mit freier Sicht auf das „Städtische Treiben“, sog. „Neugier-Fels“. Beobachtungsfels zur Einschätzung einer eventuellen Wiederaufnahme freundschaftlicher Beziehungen mit dem Menschen.

  8. Fossilie Eiablagestelle Ehemaliger Sandboden mit Großabdrücken von Tritsche-Eiern kurz vor den Ausschlüpfen. Eierschalenreste durch Verwitterung nicht mehr nachweisbar. Alter zirka 169 Millionen Jahre.

  9. Ehemaliger Heil- und Badeplatz der Tritsche Alte Wasserstelle der Tritsche mit qualitativ hoher und kalkfreier Wassergüte. Genutzt für Spritzgussbäder und Ganzwaschungen zur Stärkung der Lebenskraft und Verhütung vieler Krankheiten. Anwendungen meist direkt nach der Balz. Dient heute bei ähnlicher Anwendung der Gesunderhaltung der Einheimischen und der Gäste.

 

Themenweg im Dahner Felsenland: Elwetritscheweg und Infopfad ()
Elwetritsche (Sonja Spiess)
Markierungszeichen Elwetritschweg (Sonja Spiess)
Blick auf die Satdt Dahn (Sonja Spiess)
Elwetritschefelsen (Sonja Spiess)
Elwetritschefigur (Sonja Spiess)
Info-Tafel Elwetritcheweg (Sonja Spiess)
Blick vom Römerfelsen (Sonja Spiess)
Römerfelsen am Elwetritscheweg (Sonja Spiess)
Elwetritschebrunnen im Dahner Kurpark (Sonja Spiess)
Infotafeln zur Elwetrische (Sonja Spiess)
Die Elwetritsche im Kurpark Dahn (Sonja Spiess)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topgrafische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen