• Pfälzer Hüttensteig

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      2200 m
    • Abstieg
      2200 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      22:00 h
    • Strecke in km
      72,0 km
    • Max. Höhe
      550 m
    • Minimale Höhe
      160 m

    Startpunkt der Tour
    Bahnhof Lambrecht (Pfalz)

    Zielpunkt der Tour
    Bahnhof Lambrecht (Pfalz)

    Anfahrt
    A 65 bis Neustadt/Wstr. Abfahrt Nord - Richtung Kaiserslautern bis Lambrecht (Pfalz)

    A 6 bis Abfahrt Enkenbach-Alsenborn, rechts und nach Fischbach links, dann rechts zur B 39 bis Lambrecht (Pfalz)

     

    Parken
    Parkplatz direkt am Bahnhof Lambrecht (Pfalz) oder großer, kostenloser Parkplatz in der Fabrikstraße.

    Wohnmobilstellplätze: Lambrecht (Pfalz), Blainviller-Str. und Elmstein, Bahnhofstraße.

    Weitere Infos/Links

    Tourist-Information Verbandsgemeinde Lambrecht

    Sommerbergstraße 3

    67466 Lambrecht (Pfalz)

    Tel. 06325 181 - 142

    Tourist-Information Elmstein

    Bahnhofstraße 14

    67471 Elmstein

    Tel. 06328 234

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    S - Bahn: (Bahnhöfe in Lambrecht (Pfalz), Neidenfels und Weidenthal

    Bus: VRN - Linie 517

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Dieser Hüttenwanderweg führt direkt zu sieben bewirtschafteten Waldhütten. Außerdem liegen ganz in der Nähe des Weges weitere Hütten bzw. Naturfreundehäuser und die Burgschänke Spangenberg. Pfälzer Gastfreundschaft lädt zum Verweilen ein.

    Der Hüttenwanderweg führt vom Lambrechter Gäsbock zum Elmsteiner Kuckuck. Dabei wird schnell klar, dass der Weg toTAL tolle Pfade beinhaltet und alles andere als ein Talweg ist. Auf rund 70 km lassen wir die Seele baumeln. Neben Schutzhütten treffen finden sich unterwegs immer wieder bewirtschaftete Waldhäuser. Wir nutzen den Zauber dieser Häuser und genießen die Pfälzer Gastfreundschaft. Die Öffnungszeiten der zum Teil ehrenamtlich bewirtschafteten Einkehrmöglichkeiten ist zu beachten. Die jeweilige Homepages sind in der Wegbeschreibung mit aufgeführt bzw. in der ausführlichen Beschreibung verlinkt.

    Wir verlassen die Stadt Lambrecht (Pfalz) in Richtung Lindenberg. Der Weg führt ins Dörrental, dann oberhalb von Lindenberg an der Joppenholzquelle vorbei zum Ritterstein "Alte Straße, Zollstation und Schanze 1794" und im weiteren Verlauf zum Forsthaus Silbertal. Nach einer Einkehr führt der weiße Punkt auf die Markierung blau-weißer Balken. Dieser Markierung folgend, erreichen wir nach ca. 5 km das Waldhaus Lambertskreuz. Und wieder besteht die Möglichkeit Pfälzer Essen zu genießen. Ab nun marschieren wir auf dem roten Balken zuerst zum Friedrichsbrunnen, dann zum nächsten Ritterstein "Pottasch Hütte" und weiter bis nach ca. 8 km die Lichtensteinhütte des Pfälzerwaldvereins Neidenfels auftaucht. Weiter zum Bahnhaltepunkt der S - Bahn, Neidenfels. Wir verlassen jedoch kurz vorher die Straße und wandern entlang der grün-weißen Markierung in ca. 6 km nach Esthal.

    In Esthal besteht die Verbindungsmöglichkeit auf der weiß-grünen Markierung nach Erfenstein.

    Für die gesamte Weglänge wandern wir jedoch mit dem weiß-roten Balken zur Wegspinne "Eschdler Bänke" auf dem Heidenkopf. Hier ändert sich wieder die Markierung in weiß-grün und führt an einer Schutzhütte vorbei nach Weidenthal. In Weidenthal angekommen, gibt es zwei Varianten um in die Ortsmitte zu gelangen. Zum einen entlang dem Gehweg parallel zur Hauptstraße oder die Variante weiter auf der weiß-grünen Markierung bis zur Kreuzung blauer Balken. Schöne Ausblicke auf Weidenthal belohnen diesen Abstecher. Ab der Kreuzung dann in südliche Richtung, auf dem blauen Balken in die Ortsmitte.

    Danach weiter auf dem blauen Balken über das "Köpfel" und weiter den Berg hinauf am Ritterstein und Wanderparkplatz "Eselsohl" vorbei zu einem weiteren Ritterstein "Prinzregent Luitpold und kurz danach zum Waldhaus Schwarzsohl.

    Nach einer Einkehr weiter auf dem blauen Balken zum "steinernen Kreuz" um nun erst einmal wieder ins Tal zu gelangen, nämlich nach Elmstein. Im Tal des Speyerbachs gibt es einiges zu entdecken.  In Elmstein führt der blau-rote Balken zum Ortsteil Iggelbach bis zur Markierung grün-gelbes Kreuz, der wir am Iggelbach entlang ins Tal bis zum Helmbachweiher folgen.

    Entlang des Helmbaches spazieren wir dem grün-blaue Balken nach zum Speyerbach und im weiteren Verlauf am Speyerbach und den Gleisen der historischen Dampfeisenbahn "Kuckucksbähnel" entlang zum Forsthaus Breitenstein. Auf diesem eingeschlagenen Weg wandeln wir auch auf historischen Pfaden - dem Pfälzer Jakobspilgerweg, die Nordroute. Das ebenfalls markierte gelbe Kreuz führt weiter unterhalb der Burgruine Spangenberg in Erfenstein zur nächsten Bergroute. An der Kreuzung mit dem weiß-roten Balken geht es entlang eines romantischen Bächleins ins Höllischtal, erst langsam ansteigend und im späteren Verlauf den Pfad hinauf zur Hellerhütte. Auch hier steht wieder ein Ritterstein, der Hellerplatz Stein.

    Die letzte Etappe starten wir nach einer weiteren, verdienten Einkehr auf der blau-gelben Markierung in nördliche Richtung, vorbei an den Rittersteinen "Breite Loog" und "Kaisergarten" zum Aussichtsturm "Dicker Stein" und im weiteren Verlauf zum Ausgangpunkt in Lambrecht (Pfalz). Auf diesem Wegeabschnitt gilt es besonders die herrlichen Ausblicke auf die Stadt Lambrecht und die gegenüberliegende Erhebungen zu genießen.

     


    Wegbeschreibung

    Der Weg folgt immer den farbigen Wandermarkierungen des Pfälzerwald Vereins. Welche zum nächsten Zwischenziel führt, wird hier  erläutert. Bei den zweifarbigen Balkenmarkierungen ist immer die zuerst stehende Farbe oben.
    • Lambrecht (Hbf) blau-gelber Balken bis Forsthaus Silbertal [www.forsthaussilbertal.com]
    • kurz weißer Punkt nach Norden zum blau-weißen Balken bis Waldhaus Lambertskreuz [www.lambertskreuz.eu]
    • roter Balken bis Lichtensteinhütte in Neidenfels  [www.pwv-neidenfels.de/lichtensteinhuette/]
    • grün-weißer Balken bis Esthal [ www.esthal.de ] / Abstecher Wolfsschluchthütte [www.pwv-esthal.de]
    • weiß-rot bis Wegspinne mit Schutzhütte
    • weiß-grün Richtung Norden nach Weidenthal [www.weidenthal.de]
    • In Weidenthal angekommen, überqueren Sie die B 39 und folgen weiter der weiß-grünen Markierung bis zur Wegekreuzung blauer Balken und folgen dieser zur Ortsmitte Weidenthal. Oder laufen Sie auf einem breiten Gehweg entlang der B 39 in die Ortsmitte.
    • blauer Balken bis Wanderstützpunkt Schwarzsohl [www.schwarzsohl.de]
    • blauer Balken bis Elmstein, Touristinformation, Bahnhofstraße 14 [www.elmstein.de ] / Abstecher über Naturfreundehaus Harzofen [www.naturfreunde-elmstein.de ]
    • blau-roter Balken bis Ortsmitte Iggelbach
    • grün-gelbes Kreuz zum Helmbachweiher / Abstecher ab Forsthaus Frechental gelber Punkt zu den Waldgaststätten Hornesselwiese [www.hornesselwiese.de] und Stilles Tal  / Abstechter ab Helmbachweiher grün-blauer Balken Richtung Süden zum Naturfreundehaus Kohlbachtal
    • grün-blauer Balken Richtung Norden bis Forsthaus Breitenstein [www.forsthausbreitenstein.de]
    • gelbes Kreuz bis Erfenstein / Abstecher zur Burgschänke Spangenberg [www.burg-spangenberg.de ]
    • weiß-roter Balken bis Hellerhütte [ www(dot)hellerhuette(dot)de ] / Abstecher Totenkopfhütte [www.pwv-maikammer.de ]
    • blau-gelber Balken bis Lambrecht (Pfalz) [www.lambrecht-pfalz.de ]

     

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Pia Neumann

    : Ewald Metzger

    Höhenprofil