• Albersweiler - Digitaler Wanderweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      48 m
    • Abstieg
      48 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      1:26 h
    • Strecke in km
      5,6 km
    • Max. Höhe
      207 m
    • Minimale Höhe
      159 m

    Startpunkt der Tour
    Bahnhof in Albersweiler

    Zielpunkt der Tour
    Bahnhof in Albersweiler

    Anfahrt

    über B 10 aus Richtung Pirmasens und Landau erreichbar

    Parken

    Bahnhaltepunkt Albersweiler 

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Bahn:

    Queichtallinie (RB 55) zwischen Pirmasens und Landau 

    Buslinie:

    532 (Freizeitbus Trifelsland: Forsthaus Taubensuhl - Annweiler - Vorderweidenthal - Silz)

    521 (Landau - Frankweiler - Albersweiler - Eußerthal - Ramberg)

    522 (Schülerverkehr Ramberg/Siebeldingen - Annweiler)

    523 (Albersweiler - Gräfenhausen - Annweiler - Bindersbach)

    Kurzbeschreibung

    Albersweiler Wanderweg der historischen kleinen Denkmäler an Feldsteinen, Häusern, Türen und Fenstern


    Wanderweg in Albersweiler vorbei an historischen kleinen Denkmalen, Felswänden, Häusern, Türen, Fenstern und Torbögen. Die Denkmale sind über GPS-Positionen des Handys zu finden, wenn Sie dem Wanderweg am Bahnhaltepunkt folgen.


    Wegbeschreibung

    Ausgangspunkt der Wanderung ist der Bahnhaltepunkt Albersweiler an der Kanalschleuse. Von hier geht es in Richtung Westen zum alten Steinbruch mit den Magmakanälen und zur ehemaligen Wappenschmiede bzw. Hammerschmiede sowie  der ehemaligen  Sägemühle.  In östlicher Richtung geht es weiter in die Hauptstraße und vorbei an einem schmiedeeisernen Hoftor und dem Weingut Gebr. Nägle.

    Verlassen Sie nun die Hauptstraße nach rechts in die Kanalstraße. Hier entdecken Sie ein Spolie und sehen weiter einen ehemaligen Kellereingang. Nach ca. 300 m macht die Straße eine Rechtskurve, vorbei an einem Kellerschiebefensterstein und wissenswertem zum Albersweiler Kanal weiter zu einer weiteren Spolie in der Schneckgasse.

    Weiter entlang an dem Kanal bis Spedition Gensheimer, dann zurück an die Queich und bei nächster Möglichkeit bitte die Straße überqueren und weiter auf der Hauptstraße in nördlicher Richtung. Dem Straßenverlauf folgend führt dieser entlang an Torbögen und nach 200 m rechts abbiegen in die Queichstraße. Hier entdecken Sie Türrahmen und erfahren mehr über die Zündholzherstellung.

    Die erste Möglichkeit links (nach ca. 400 m) in die Friedhofstraße abbiegen und diese direkt wieder nach links in die Siebenmorgenstraße verlassen. Die Siebenmorgenstraße verfolgen bis zur Hohlstraße. In diese biegen Sie rechts ein und erfahren hier mehr über das jüdische Leben in Albersweiler bis 1940. Die Hohlstraße verlassen Sie nach rechts in die Kirchstraße. Über einen Stich an der katholischen Kirche kommen Sie zum katholischen Pfarrheim und sehen ein Relief der Jahreszeiten.

    Von dieser biegen Sie wiederrum nach 100 m nach links in die Kanskircherstraße ein. Dieser folgen Sie 500 m und biegen nach den Tennisplätzen links auf einen Wanderweg, der Sie bis hinauf zur Weinstraße führt. Hier halten Sie sich rechts und überqueren die Weinstraße in die Schlossstraße. Die Schlossstraße führt Sie zum Rokokkoschlösschen und weiter zum archäologischen Park. 

     - Exkurs - 

    Der Schlossstraße können Sie weiter folgen und erreichen Sie nach dem Wanderparkplatz St. Johann Erdlöcher. 

    Die Kriegsjahre in den Erdlöchern

    Während der Kriegsereignisse 1944/1945 konnten die Dorfbewohner nicht in ihren Häusern bleiben. Teile der Dorfbewohner zogen ins Großtal am Mittelberg und am Schwelterbach und bauten sich regendichte Unterstände aus Baumstämmen, abgedeckt mit Brettern, Reisig und Erdaufschüttung. In diese Erdhöhlen gingen sie tagsüber, während der Luftangriffe, nachts schauten sie nach ihrem Vieh und Hausbestand im Dorf. In den Unterständen waren teilweise „Schlafplätze“ errichtet und Regale („Bretter“) zur persönlichen Versorgung aufgebaut. Abends, in der Nacht und bis in die Morgenstunden bewegten sich Schubkarren, Handwagen und Fuhrwerke in den Wald, um das Notwendigste zu bringen. In vielen Fällen war das Haus nach einem Angriff nur noch ein Trümmerhaufen.

    Die Löcher von bewohnten Unterständen sind am Mittelberg ca. 70 m und im Schwelterbachtal ca. 100 m von der Wegespinne entfernt zu finden.

     - Ekurs Ende - 

    Vom archäologischen Park wieder zurück über die Schlossstraße in die Weinstraße und dieser nun gut 1 km hinunter folgen. Bevor Sie rechts abbiegen in die Hintere Schöbstraße, diese an der ersten Möglichkeit nach links verlassen und weiter in die Vordere Schöbstraße. Dem Verlauf der Vorderen Schöbstraße bis zur Weinstraße folgen. Rechts auf die Weinstraße abbiegen und nach einem kurzen Abstecher in die Mönchgasse weiter bis zur Hauptstraße. Dieser nach rechts weiter folgen und nach ca. 100 m links in die Fischergasse einbiegen. Von hier an weiter rechts durch die Kanalstraße zurück zum Ausgangspunkt des Rundwanderwegs am Bahnhaltepunkt Albersweiler.    

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil