• Maikammer-Erlebnisland/Pfälzer Mandelpfad (Rundweg)

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      182 m
    • Abstieg
      167 m
    • Schwierigkeit
      leicht
    • Dauer
      3:35 h
    • Strecke in km
      12,5 km
    • Max. Höhe
      253 m
    • Minimale Höhe
      133 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler

    Zielpunkt der Tour
    Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler

    Anfahrt
    Über die BAB65 Abfahrt Edenkoben-Maikammer; weiter über die L516 in Richtung Maikammer und dann der Hinweisbeschilderung „Kalmit“ folgen. Etwa 300 m nach dem Ortausgang Maikammer-Alsterweiler liegt links an der Kalmithöhenstraße der Wanderparkplatz und somit der Startpunkt für die Rundtour.

    Parken
    Wanderparkplatz Maikammer–Alsterweiler; Ortsausgang Maikammer an der Kalmithöhenstraße. Hier auch Startpunkt für die Rundtour.

    Weitere Infos/Links

    Südliche Weinstrasse Maikammer e.V., Büro für Tourismus, Johannes-Damm-Str. 11, 67487 Maikammer, Tel. 06321-952768, e-mail: maikammer@maikammer-erlebnisland.de, www.maikammer-erlebnisland.de.

    Literatur

    Mandelpfadflyer

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Palatina-Bus, Linie 500, von Landau oder Neustadt nach Maikammer bis Haltestelle Alsterweiler Kapelle. Von dort noch ca. 5 Minuten zu Fuß auf dem Kapellenweg, Einstieg westlich der Alsterweiler Kapelle, bis zum Startpunkt Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler. Fahrzeiten von Bus und Bahn finden Sie unter www.vrn.de .

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Durch die drei malerischen Ortschaften Maikammer, St. Martin und Kirrweiler im Mittelpunkt der Deutschen Weinstraße führt dieser Rundweg vorbei an Mandelhainen und Mandelalleen. Schöne Aussichtspunkte sind entlang der Wanderung ebenso zu finden wie historische Sehenswürdigkeiten/Baudenkmäler.

    Wegbeschreibung

    Der Rundkurs startet am Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler. Ein kurzer Zuweg führt in südliche Richtung zum Kapellenweg, auf dem der Rundkurs (unbeschildert) nach rechts abzweigt. Nach ca. 300 m geht es bei einer kleinen Bachbrücke nach links (nicht über die Brücke) und nach einer kurzen Steigung befinden sich an der Wegstrecke eine Sitzgruppe und eine alte Weinkelter. Der Weg führt hier nach links bergab mit schönem Blick über die Weinberge nach Maikammer und in den Oberrheingraben. An der nächsten Weggabelung geht es nach rechts (Ackerbrückenweg). Entlang dieses Wegabschnitts lassen sich auch weiß blühende Mandelbäume bewundern. Kurz bevor der Weg die K32, die Verbindungsstraße nach St. Martin überquert, stehen wieder rosa blühende Mandelbäume in einer Gruppe. Gerne werden Mandelbäume als Alleebäume gepflanzt, so auch hier geschehen entlang der Straße in den Wein- und Luftkurort St. Martin. Weiter geht es geradeaus (Zehnmorgenweg) bis der Kropsbach erreicht wird. Um diesen zu überqueren führt der Weg erst ein kurzes Stück nach rechts am Bachlauf entlang, um die Brücke zu erreichen. Danach geht es geradewegs bergauf (Dalbergweg) durch die Weinberge. Am zweiten Wirtschaftsweg (Überfeldweg, Baum mit Bank) führt der Weg nach links. Ein kurzer Blick zurück eröffnet die Sicht zum Hambacher Schloß. Im Westen lässt sich die Kropsburg erkennen. Der Weg führt in östlicher Richtung weiter. Nach etwa 500 m geht es nach links und die nächste Möglichkeit gleich wieder nach rechts. Weiter geradeaus führt der Weg den Heiligenberg hinunter.

     

    Nach dem Überqueren der Deutschen Weinstraße geht es weiter geradeaus durch die Weinberge bis zur L516. Nach dem Überqueren der Landstraße und des Bahnübergangs folgt die Fußgängerbrücke über die A65. Von hier oben bietet sich ein schöner Ausblick zurück über das Rebenmeer zum Haardtrand, wie der Gebirgsabbruch des Pfälzerwaldes zur Deutschen Weinstraße hin auch genannt wird. Der Rundkurs führt weiter geradeaus über den Edenkobener Weg. Kurz bevor die ersten Gebäude des Weinortes Kirrweiler erreicht werden, zweigt der Weg nach links und dann gleich wieder nach rechts ab und geht weiter entlang der Straße „In den Forstgärten“. Hier eröffnet sich ein Blick auf die Rückfront des Edelhofs. 1487 als Marstall erbaut, ist er ein Relikt des ehemaligen Kirrweiler Wasserschlosses. Nach Überquerung des Kropsbaches führt der Weg gleich hinter der Brücke rechts ab am Kindergarten vorbei und endet in der Marktstraße. Hier führt der Mandelpfad nach links ein Stück durch den Weinort. Vor einer engen Kurve befinden sich auf der rechten Seite Überreste der einstigen mittelalterlichen Festungsmauer, hier das ehemalige „Venninger Tor“. Vor einer scharfen Linkskurve folgt die Wegeführung halbrechts der Friedhofstraße. Hier stehen Mandelbäume als Alleebäume, und die Pflanzung setzt sich auch um die barocke Marienkapelle (am Friedhof) herum fort.

     

    Die Weinberge östlich der Marienkapelle gehören zur Kirrweiler Weinlage „Mandelberg“. Insbesondere in Kirrweiler, als einstiger Sommerresidenz der Speyerer Fürstbischöfe, war die Anlage von Mandelbaumhainen ehemals weit verbreitet. Der Weg führt links von der Kapelle weiter auf dem Achtmorgenweg. Der Blick nach Westen eröffnet eine herrliche Panoramasicht auf das Mittelgebirge Pfälzerwald und das Hambacher Schloss. Auch sind zwischen den Weinbergen immer wieder Bauminseln zu erkennen, bei denen Mandelbäume im Verbund stehen mit Weinbergspfirsichen, Walnuss-, Apfel-, Birnenbäumen und vielem mehr. Jetzt führt der Weg nach links in westlicher Richtung, überquert die A 65 und biegt nach etwa 500 m nach rechts. Es geht weiter geradeaus und am nächsten Wirtschaftsweg nach links. Nach dem Überqueren des idyllischen Bahnübergangs mitten in den Weinbergen führt der Weg über die L516. Auf der anderen Straßenseite geht es gleich links weiter, vorbei an einer freien Fläche mit noch recht jungen Mandelbäumen, und zweigt dann nach rechts in die Weinberge ab. Weiter führt der Weg immer mit Blick auf den Haardtrand hin bis zur Deutschen Weinstraße. Auf der anderen Straßenseite ist die Wegeführung etwas nach rechts versetzt und nähert sich weiter in westlicher Richtung dem Pfälzerwald. An einem breiten Wirtschaftsweg angekommen, stößt der Rundkurs wieder auf die Hauptstrecke des „Pfälzer Mandelpfads“. Hier führt der Rundweg etwa 200 m nach links, wieder in Richtung Maikammer.

    Kurz bevor die Bebauung des Weinortes Maikammer beginnt, zweigt der Weg dann nach rechts ab. Vorbei an einem Flurkreuz läuft die Strecke ein Stück auf dem Maikammerer Weinlehrpfad entlang und biegt dann nach links. Nach wenigen Metern geht es rechts und weiter geradeaus mit Blick auf den Pfälzerwald und auf die 673 m hohe Kalmit. Nach einer Linksabzweigung stößt der Weg bald auf die Kalmithöhenstraße, die hier von rosa blühenden Mandelbäumen gesäumt ist. Nach einigen Metern überquert der Weg die Kalmithöhenstraße und gleich darauf den Alsterbach. An der nächsten Wegegabelung führt der Rundweg nach links auf den Kapellenweg und zurück zum Ausgangspunkt Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez


    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil