• Kapellen-Pilgerweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      2072 m
    • Abstieg
      2072 m
    • Schwierigkeit
      schwer
    • Dauer
      23:15 h
    • Strecke in km
      77,5 km
    • Max. Höhe
      512 m
    • Minimale Höhe
      167 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Kurpark Bad Bergzabern

    Zielpunkt der Tour
    Rundwanderweg, verschiedene Touren

    Anfahrt

    Auto:

    von Süden: A65 Karlsruhe - Ludwigshafen - Abfahrt von Karlsruhe kommend: Kandel-Nord - Bad Bergzabern, weiter auf der B427 nach Bad Bergzabern. von Norden: A65 Ludwigshafen - Karlsruhe, Abfahrt von Ludwigshafen kommend: Landau-Süd - Bad Bergzabern, weiter auf der B38 nach Bad Bergzabern.

     

    Zug:

    Sie erreichen Bad Bergzabern über Karlsruhe Hauptbahnhof oder Neustadt/Weinstraße. Dort haben Sie Anschluss an den Rheinland-Pfalz-Takt bzw. den Fernverkehr. Von Saarbrücken kommend wählen Sie die Verbindung Saarbrücken-Zweibrücken-Landau/Pfalz. Nach Umstieg in Landau erreichen Sie Winden an der Strecke Neustadt-Karlsruhe, den Ausgangsbahnhof der Strecke nach Bad Bergzabern. Auf allen diesen Strecken verkehren die Züge im Rheinland-Pfalz-Takt, d.h. mindestens im Stundentakt an allen Tagen der Woche. Durch die Zugehörigkeit zum Karlsruher Verkehrsverbund sowie zum Verkehrsverbund Rhein-Neckar bestehen ferner preiswerte Ticketangebote, die eine problemlose Mobilität mit Bus und Bahn vor Ort ermöglichen. Nähere Informationen zum Fahrplan für Ihre Anreise erhalten Sie unter der Telefonnummer (01805) 996633 der Deutschen Bahn AG. Bei der Servicenummer des Karlsruher Verkehrsverbundes (0721) 61007-5885 und des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar GmbH (0180) 219449 können ferner die Tarifangebote vor Ort erfragt werden. Nutzen Sie den Gepäckservice der Deutschen Bahn AG.

    Parken

    Westlicher Ausgang des Kurparks, Kneippstraße

    Weitere Infos/Links

    www.bad-bergzaberner-land.de/wanderland/kapellenpilgerweg.html

     

     

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit Bus und Bahn nach Bad Bergzabern, von dort mit Linie 543 Richtung Wissembourg, Haltestelle Rötzweg.

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    „Die Möglichkeit in Ruhe und Stille eine großartige Landschaft zu genießen, Gewohnheiten und allen Komfort hinter sich zu lassen, nur mit dem Notwendigsten auf dem Rücken unterwegs sein und eintauchen in die Einfachheit und Achtsamkeit des Seins“.

    - Pilgern ist mehr als Wandern: Es ist ein Weg nach Innen - zu sich selbst. Wir tauchen ein in die liebliche Landschaft der Südlichen Weinstraße und des Pfälzerwaldes. Der Kapellen- Pilgerweg berührt Kirchen und Kapellen die zur Ruhe und Besinnung einladen, durchquert anmutende Landschaften zwischen tiefem Forst und Rebenmeer! Wir genießen wunderbare Aussichten, erfreuen uns an Burgen und Türmen bis hinein ins nahe Frankreich (Elsass). Pfarrer Unkrich, der Initiator dieses Weges der Achtsamkeit sieht dies als Befreiung für den Pilger, der zurückversetzt wird auf sich selbst. „Einfach nur die Stille genießen, den Wald riechen und damit die persönliche Oase entdecken! Wenn nichts mehr geht - dann geh!“.


    Mit dem 76,4 km langen Kapellen-Pilgerweg erleben Sie die Besonderheiten im Bad Bergzaberner Land: Das Rebenmeer, das einen gefangen nimmt, den Pfälzerwald, der einen zur Ruhe kommen lässt, und die Kapellen, die zur Besinnung einladen.

    Der Weg kann in mehreren Etappen gelaufen werden. Von Bad Bergzabern nach Klingenmünster starten Sie im Kurpark an der St. Jakobus-Pilger-Statue. Weiter geht es über Pleisweiler-Oberhofen mit der Katholischen Kirche nach Gleiszellen-Gleishorbach zur Dionysius-Kapelle. In Klingenmünster gelangen Sie über einen markierten Rundweg zum Kloster Klingemünster und an die Gedenkstätte für Euthanasieopfer“ am Pfalzklinikum.

    Eine weitere Etappe von Klingenmünster nach Vorderweidenthal führt über die Karlsplatzhütte zum Abtskopf und dann weiter zur Burgruine Lindelbrunn nach Vorderweidenthal. Dazwischen lohnt sich ein Abstecher zur Friedenskapelle in Birkenhördt.

    Die Etappe von Vorderweidenthal nach Schweigen-Rechtenbach führt über Lauterschwan, Seehof, Hirzeck-Haus durch den Mundatwald nach St. Germanshof zum Europadenkmal und dann entlang der Grenze über das Pauliner Schloss zum Deutschen Weintor.

    Die letzte Etappe von Schweigen-Rechtenbach zurück nach Bad Bergzabern geht über die Ruine Guttenberg, dem Stäffelsberg-Turm, der Kolmerberg-Kapelle, der Wehrkirche in Dörrenbach über das Böhämmerhaus zurück in den Kurpark und der Südpfalz-Therme.

    Suchen Sie einen Weg zur Entschleunigung? Der Kapellen-Pilgerweg schafft eine Zuflucht für alle diejenigen, die sich einfach mal vom Alltag zurückziehen möchten und bietet eine gute Alternative zum Jacobsweg.


    Wegbeschreibung

    Etappe 1 Bad Bergzabern - Klingenmünster

    Sie starten im Kurpark an der St. Jakobus-Pilger-Statue. Durch den Kurpark lohnt sich ein Abstecher zur Taufkirche der Heiligen Edith-Stein - der St. Martin Kirche. Weiter geht es auf dem Weg, an der evangelischen Marktkirche vorbei zur imposanten Bergkirche. Von der Bergkirche aus gelangen Sie zum ansteigenden Weg zum Kloster Liebfrauenberg, genießen die aufbauenden Rundblicke und kommen von da aus zu den beiden Kirchen nach Pleisweiler-Oberhofen. Auf dem Berg über Gleiszellen erblicken Sie die Dionysius-Kapelle und weiter führt Sie dann der Weg nach Klingenmünster. Dort können Sie einen Abstecher zur Klosteranlage Klingenmünster unternehmen. Danach lohnt sich der Anstieg zum Euthanasie- Denkmal am Pfalz-Klinikum. Von dort führt der ausgeschilderte Weg weiter zur Nikolauskapelle.

     

    Etappe 2 Klingenmünster  - Vorderweidenthal

    Von der Nikolauskapelle aus erblicken Sie die Burg Landeck, die über einen gut ausgebauten Weg erreichbar ist. Ab dort verlassen Sie das Rebenmeer und tauchen ein in den Pfälzerwald wo Sie die Vielfältigkeit der Natur wahrnehmen. Lassen Sie diese auf sich wirken, um sanft und weich sich selbst zu spüren. Halten Sie inne an der Hütte am Karlsplatz, nachdem der 487m hohe Abtskopf erklommen wurde. Zwischen Abtskopf und der Burgruine Lindelbrunn ist ein Abstecher zur - Friedenskapelle - oberhalb von Birkenhördt unbedingt geboten. Das Waldgasthaus Cramerhaus lädt zur Erfrischung, zum Essen und zum Übernachten ein. Von hier aus können Sie am ev. Jugendhaus vorbei, den Anstieg zur Burgruine Lindelbrunn nehmen, um dort einen Rundblick der ganz besonderen Art genießen zu können!

     

    Etappe 3 Vorderweidenthal - Schweigen-Rechtenbach

    In Vorderweidenthal ist die ehemalige St. Gallus Kirche zu entdecken. Von da pilgern Sie durchs Erlenbachtal nach Oberschlettenbach und entdecken das Feuerwehrhaus, welches früher eine Kirche war. Von diesem Kleinod an Beschaulichkeit führt Ihr Weg Richtung Lauterschwan am Potzbach entlang. In Lauterschwan treffen Sie auf die St. Michaelskapelle. Unterhalb
    der Burg Berwartstein, die Sie von Weitem schon sehen, kann sich ein jeder am Seehofweiher erfrischen. So erfrischt geht es der Ausschilderung nach in den Pfälzerwald auf den 400 m hohen Breitenberg. Am Hirzeckhaus vorbei am Bobenthaler Kopf geht es zum ehemaligen Kloster St. Paul Weißenburg, dem St. Germanshof. Diesen Weg folgen Sie weiter in Richtung Pauliner Schloss. Der Blick reicht bis zum Deutschen Weintor, dem südlichen Startpunkt der Deutschen Weinstraße.

     

    Etappe 4 Schweigen-Rechtenbach - Bad Bergzabern

    Von Schweigen geht es entlang des Haardtrands wieder in den Pfälzerwald zur staufischen Reichsburg Guttenberg. Von der Ruine ist nur noch der Bergfried erhalten. Vom höchsten Punkt des Weges blickt man über den Mundatwald und die Rheinebene. Tolle Aussicht hat man auch vom Stäffelsbergturm, bevor es zur Kolmerbergkapelle geht. Die Kapelle ist ein belieber Wallfahrtsort und die ehemalige Eremitenwohnung dient heute als Übernachtungsmöglichkeit für Gruppen. In Dörrenbach muss man die Wehrkirche St. Martin, eine Simultankirche aus dem Jahr 1684/85 besichtigen. Der älteste Teil, der untere Chorraum, stammt aus der Zeit um 1300. In Bad Bergzabern gibt es gleich drei Kirchen. Die Marktkirche, Bergkirche und die St. Martinskirche, Taufkirche der heilig gesprochenen Edith Stein.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tourismusverein SÜW Bad Bergzabern e.V.

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil