Hubertushof in Ilbesheim

Regional, saisonal und spontan

Unter den zahlreichen Stammgästen hat es sich schnell herumgesprochen: Jochen Sitter und Sandra Bernhard haben den Hubertushof in Ilbesheim übernommen. Seit April 2014 bieten die beiden hier ihren Gästen Küche und Service für Gaumen und Seele.

Die alte Postkutschenstation fällt ins Auge. Breit und aus massivem rotem Sandstein gemauert, steht der historische St. Hubertushof zwischen den zierlicheren Fachwerkhäusern. Kurz vor 18 Uhr dann immer das gleiche Ritual: Jochen Sitter öffnet in blütenweißer Kochjacke das große dunkle Tor, lässt die ersten Gäste herein und gibt den Blick frei auf den großen bestuhlten Innenhof. Hier konnten die Postkutscher früher ihre erschöpften Pferde wechseln und die Reisenden im Inneren essen und übernachten. Im Reich von Sandra Bernhard sind zwischen den gemauerten Wänden zehn edle Tische gedeckt. Bernhard empfängt ihre Gäste herzlich und persönlich. »Jeder Gast ist unterschiedlich
und will individuell empfangen werden«, sagt sie, und so hält sie es auch bei ihren kompetenten Weinempfehlungen. 90 Prozent der Weine auf der Karte sind Pfälzer Gewächse, die Bernhard auch gerne als Weinbegleitung zum Menü zusammenstellt.

Da muss sie gelegentlich spontan sein, denn die Menüs von Jochen Sitter sind es auch: »Manchmal tätige ich Lustkäufe, etwa wenn es gerade Steinpilze gibt, denen ich nicht widerstehen kann, oder wenn der Jäger anruft und ein Reh hat«, erklärt er. »Deshalb entsteht die Tagesempfehlung oft nach Angebot, Wetter oder Laune und kann sich auch kurzfristig ändern.« Sitter, der auch sein eigenes Brot backt, legt großen Wert auf gute Produkte und nachhaltige Erzeugung. Deshalb kauft er Wild beispielsweise nur vom Jäger und nie aus dem Gatter. Dann gibt es Rehrücken und Keule und die kleineren Stücke kommen als Füllung in Rehmaultaschen, Ravioli oder Krautwickel. Auf der monatlich wechselnden Karte stehen aber auch Klassiker wie gebratene Blutwurst mit Walnusskrokant oder Saumagen.

Wie könnte man seine Küche beschreiben? »Bodenständig, unkompliziert, aber einfallsreich«, fällt Sitter ein, »regional, saisonal und spontan, aber auch klassisch, asiatisch und mediterran. Am besten gefällt mir aber die Idee des Soulfood: Essen soll nicht nur den Gaumen befriedigen, sondern die Seele kitzeln.«

Sandra Bernhard und Jochen Sitter sind ein eingespieltes Team: Sie sind seit elf Jahren gemeinsam selbständig, haben Restaurants in Herxheim und Birkweiler geführt. Zuvor sammelten sie Erfahrungen in renommierten Hotels und Restaurants, arbeiteten auf dem Kreuzfahrtschiff MS Deutschland und im Schweizer Skiort St. Moritz. Seit April 2014 bieten sie nun im historischen Hubertushof ihren Gästen Essen, das die Seele kitzeln soll.

 

Kontakt:

Sandra Bernhard und Jochen Sitter
Arzheimer Str. 5
76831 Ilbesheim

http://www.restaurant-hubertushof-ilbesheim.de/