Die Sieger 2016/2017

Jungwinzerwettbewerb der Südlichen Weinstrasse

Nicht bei jedem einzelnen der 100 verkosteten Weine war sich die hochkarätige Jury einig. Aber in der Bewertung der 2015er Ernte schon: Optimale Reife gesunder Trauben mit feiner Säure machen sie zu einem der besten der vergangen 15 Jahrgänge. Jürgen Graf aus Weyher wurde Gesamtsieger des Jungwinzerwettbewerbs der Südlichen Weinstraße. In drei von sechs Wettbewerben standen somit Kellermeister aus Weyher auf dem Siegertreppchen.

Landrätin Theresa Riedmaier ließ keinen Zweifel: „Der Wettbewerb ‚Die Junge Südpfalz – da wächst was nach’ ist eine richtige Erfolgsgeschichte. Andere übernehmen unsere Idee. Das ist für uns ein Kompliment.“ Im sechsten Jahr des Wettbewerbs beteiligten sich insgesamt 53 junge Kellermeister unter 35 Jahren mit jeweils fünf Weinen am edlen Wettstreit um die besten Weine. 10 waren als Vorjahresbeste für die Endrunde qualifiziert. 43 stellten sich einer Vorausscheidung, bei der 10 weitere Endrundenkandidaten ausgewählt wurden. „Eine harte Prüfung“, stellte die Landrätin fest und Jury-Vorsitzender Jürgen Mathäß ergänzte: „Wer hier in der Endrunde antreten darf, gehört bereits zu den besten Jungwinzern der Südpfalz.“

Meinungen der Experten

Zwei Tatsachen, so Mathäß, fielen der Jury besonders auf. Erstens zeige sich eine beachtliche Stärke von Erzeugern aus der sogenannten „Ebene“. Im Vorjahr waren bereits der erste und der dritte Platz an Winzer aus Mörlheim und Hochstadt gegangen. In diesem Jahr erreichten Jungwinzer aus Kleinfischlingen und Kirrweiler gute Platzierungen. Hier bieten die etwas kräftigeren Böden offensichtlich ein ausgezeichnetes Potenzial, insbesondere für Burgundersorten. Die zweite Beobachtung beweise die große Qualitätsdynamik der Südlichen Weinstraße: in jedem Jahr erreichen neue Erzeuger die Endrunde, teilweise aus Betrieben, die selbst der Fachwelt vorher nur wenig bekannt waren. Jurymitglied Prof. Ulrich Fischer (DLR Neustadt) zeigte sich sehr zufrieden: „Da wächst wirklich einiges nach und macht den etablierten Betrieben Dampf.“ Theresia Riedmaier sprach von der „Talentschmiede Südliche Weinstraße“. Vor allem Weißburgunder, Chardonnay, Riesling und Silvaner gehörten in diesem Jahr zu den Lieblingen der Jury. Bei diesen sehr typischen, klassischen Südpfälzer Sorten gab es nach Auskunft der Jury eine ganze Reihe hervorragender Weine, die durchaus auch mehrere Jahre in der Flaschen reifen können. 

Die Siegerweine

Gesamtsieger Jürgen Graf erreichte nicht nur die beste Durchschnittsnote für seine fünf Weine, sondern gewann außerdem noch bei Silvaner und Riesling die Rebsortenwertung. In der Königsklasse Riesling gelang ihm sogar das Kunststück, mit seinen Weinen „Granit“ und „Kalkmergel“ sowohl den ersten wie den zweiten Platz unter 28 Endrunden-Rieslingen zu belegen.

Aus dem Kastanienbusch stammt der Siegerwein von Mathias Wolf (Birkweiler) in der Gruppe Weißburgunder. Den besten Grauburgunder stellte Christian Brendel aus Pleisweiler-Oberhofen. Mit der höchsten Tageswertung aller 100 Weine und 91,1 Punkten setzte sich Philipp Müller aus Kleinfischlingen (GutvonBeiden) bei den Chardonnays mit deutlichem Abstand gegen die Konkurrenz durch. Nicht ganz überraschend gewann in der Gruppe „andere Weißweine“ eine Scheurebe von Ben Rothmeier (LD-Mörlheim) gegen eine ganze Phalanx von Sauvignon Blanc-Weinen. Den gleichen Sieger Rothmeier gab es auch bei den Rotweinen. Hier beeindruckte er die Jury mit einem pfeffrig-dichten 2014er Syrah. Alle Weißwein-Sieger stammen aus dem Jahrgang 2015. Eine Ehrenurkunde gab es auch für Michael Kast (Ilbesheim) und für Philipp Müller (Gut von Beiden, Kleinfischlingen). Sie belegten nach Jürgen Graf den zweiten und dritten Platz der Gesamtwertung für ihre fünf Weine.

Die Urkunde für gute Leistungen beim Wettbewerb ist nicht der einzige Vorteil, den die Weingüter mit überdurchschnittlichen Weinen erreichen können. Die drei Bestplazierten erhalten auch die Möglichkeit, sich bei den Weintagen der Südlichen Weinstraße vorzustellen. Außerdem treten die 20 Finalisten bei Veranstaltungen der Südlichen Weinstraße und bei der Fachmesse ProWein gemeinsam auf, was in der Fachwelt mit großem Interesse wahrgenommen wird.

Das Weingut Messer - der "Lehrvater"

Gastgeber der diesjährigen Veranstaltung war das Weingut Messmer in Burrweiler. Gregor Messmer wies bei seiner Begrüßung auf die Bedeutung guter Ausbildungsbetriebe für die Qualitätssteigung im eigenen Betrieb hin. Die Durchführung der Finalprobe und der Preisverleihung mit anschließender Verkostung und Verpflegung von geladenen Gästen in einem Weingut hat sich offensichtlich bewährt. Bei der Verkostung herrschte bei über 150 Personen gemütliches Gedränge. Für Gastronomen ist die Nachprobe der 100 Endrundenweine eine hervorragende Gelegenheit für Entdeckungen.

Zum Wettbewerb

Alle Endrundenteilnehmer müssen 5 Weine nach einem festgelegten Rebsortenschema vorstellen. Die ersten zehn Finalisten der diesjährigen Gesamtwertung qualifizieren sich automatisch für das kommende Jahr – es sei denn, sie erreichen die Altersgrenze von maximal 35 Jahren. Alle anderen in ihrem Betrieb für den Weinausbau verantwortlichen Önologen müssen sich im kommenden Jahr erneut in einer Vorrunde qualifizieren. Die Weine wurden von einer siebenköpfigen Fachjury blind verkostet und bewertet. Sie bestand in diesem Jahr aus den Sommeliers Natalie Lumpp und Michael Hill, den Fachjournalisten Dr. Hermann Pilz, Matthias Mangold und Jürgen Mathäß, dem Önologen Professor Ulrich Fischer und dem Weinkontrolleur Stefan Scherrer.

 

Die Sieger

1. Jürgen Graf, Weingut Graf von Weyher, Weyher
2. Michael Kast, Kaiserberghof, Ilbesheim
3. Phillip Müller, Gut von Beiden, Kleinfischlingen

Die Sieger der ersten drei Plätze erhalten eine Sonderpräsentationsfläche bei den Weintagen der Südlichen Weinstrasse von 27.-30.05.2016


4. Mathias Wolf, Weingut Wolf, Birkweiler
5. Stefan Meyer, Weingut Stefan Meyer, Rhodt
6. Georg Meier, Weingut Meier, Weyher
7. Steffen Leonhard, Weingut Leonhard, Pleisweiler-Oberhofen
8. Jochen Uebl, Weingut Uebel, Landau-Nußdorf
9. Christian Hartmann, Weingut Hartmann, Maikammer
10. Thomas Pfaffmann, Wein.Gut.Pan Landau-Nußdorf

11. Ben Rothmeier, Weingut Rothmeier, Landau-Mörlheim
12. Christian Schneider, Herrengut St. Martin, St. Martin
13. Marius Meyer, Weingut Marius und Klaus Meyer, Rhodt
14. Thomas Hörner, Weingut Hörner - Hainbachhof, Hochstadt
15. Christian Brendel, Weingut Brendel, Pleisweiler-Oberhofen
16. Jana Schmitt, Weingut Schmitt, Ilbesheim
17. Felix Zöller, Weinhaus Zöller, Kirrweiler
18. Peter Klein, Weingut Klein, Hainfeld
19. Michael Kern, Weingut Kern, Böchingen
20. Johannes Jülg, Weingut Jülg, Schweigen-Rechtenbach


Burg rockt

"Die Burg rockt!"

26.08 - "Die Burg rockt!" auf der Burg Landeck bei Klingenmünster mit der Jungen Südpfalz ® 2016…
48

Die Junge Südpfalz 2016/2016 Finalprobe

Die Finalprobe und Siegerehrung der Jungen Südpfalz in der Vinothek des Weinguts Messmer in…
41

Das könnte Sie auch interessieren

Burg rockt

Die Burg rockt 2014

Die "Junge Südpfalz" feiert jährlich am letzten August-Wochenende auf der Burg Landeck,…
11

Die Junge Südpfalz isst gut 2016

Die Weinparty des Jahres 2016. Die Winzer der Jungen Südpfalz und ihre kulinarischen Komplizen…
7